Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.
load images

Neuigkeiten von ArbeiterKind.de im Juli:
Wir feiern 10. Geburtstag und sagen Danke!

Katja Urbatsch

Liebe Engagierte,
liebe Unterstützerinnen und Unterstützer,
liebe Interessierte,

wir sind mittendrin in unserem 10. Geburtstagsjahr und blicken auf erste ereignisreiche und feierliche Regionaltreffen zurück. Schon im kommenden Jahr könnten es mehr Regionaltreffen werden, denn auch im Geburtstagsjahr wächst ArbeiterKind.de! So möchten wir das Ehrenamt vor Ort noch intensiver begleiten, die ländlichen Regionen weiter in den Fokus rücken und ArbeiterKind.de zukünftig auch in den Bundesländern Bayern, Schleswig-Holstein/Mecklenburg-Vorpommern, Hamburg und Berlin mit einem eigenen Regionalbüro vor Ort tiefer verankern. Der jüngst veröffentlichte Bildungstrichter motiviert uns in unserem Einsatz für Studierende der ersten Generation: Trotz eines leichten Anstiegs des Anteils von Kindern aus nicht-akademischen Familien an deutschen Hochschulen ist noch immer das Elternhaus maßgeblich für den Bildungsweg verantwortlich.

Wir wünschen euch viel Freude beim Lesen dieser und weiterer Neuigkeiten sowie einen wunderbaren 10. ArbeiterKind.de-Sommer.

Katja Urbatsch
Gründerin und Geschäftsführerin von ArbeiterKind.de
&
Julia Kreutziger
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

(Foto: ArbeiterKind.de)

*Liebe Unterstützerinnen und Unterstützer, bitte sehen Sie uns nach, dass wir in unserem Newsletter alle respektvoll duzen. ArbeiterKind.de ist in den vergangenen Jahren sehr gewachsen und damit auch die Zahl der Aktivitäten und Neuigkeiten. Wir haben uns dazu entschieden, öfter mal einen einzigen Newsletter an ALLE Freundinnen und Freunde von ArbeiterKind.de zu verschicken, um euch auf dem Laufenden zu halten.


Inhalt
  1. Neuigkeiten von ArbeiterKind.de im Juli: Wir feiern 10. Geburtstag und sagen Danke!
  2. Die neue EU-Datenschutzverordnung (DS-GVO)
  3. ArbeiterKind.de feiert 10. Geburtstag
  4. Bilder sagen mehr als tausend Worte
  5. Geburtstagsspendenaktion läuft weiter
  6. Viele bunte Neuigkeiten aus den ArbeiterKind.de-Gruppen
  7. Neue Partnerschule auch in Bochum:
  8. Wiederbelebung der Paderborner Gruppe:
  9. Offenes Treffen in Erfurt:
  10. Jetzt auch Sprechstunde in Marburg:
  11. Schülerinnen und Schüler erreichen in Flensburg:
  12. Engagiert an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf:
  13. Auszeichung für Franziska, 100. offenes Treffen und Sommertreffen in Berlin
  14. Neuer Bildungstrichter veröffentlicht
  15. Unternehmen unterstützen Engagement bei ArbeiterKind.de
  16. Verstärkung für Thüringen
  17. Hinrich Claussen: "Warum ich mich bei ArbeiterKind.de engagiere"
  18. Trainings und Workshops
  19. Mitmachen bei ArbeiterKind.de
  20. ArbeiterKind.de in der Presse
  21. Kontakt
  22. Impressum

Die neue EU-Datenschutzverordnung (DS-GVO)

Die neue EU-Datenschutzverordnung trat am 25. Mai in Kraft und hat für Wirbel gesorgt. Der Schutz deiner Daten ist uns sehr wichtig und auch wir haben uns in den vergangenen Monaten intensiv mit unserer E-Mail-Kommunikation auseinandergesetzt. Gern möchten wir auch in Zukunft mit dir in Verbindung bleiben und dir im Zwei-Monats-Rhythmus unseren Newsletter zu Veranstaltungen und Neuigkeiten zustellen. Wir versenden unseren Newsletter mithilfe des deutschen Dienstleisters CleverReach an alle, die mit uns u. a. über unser Online-Netzwerk in Kontakt getreten sind. Wie wir Daten erheben, kannst du in unserer Datenschutzerklärung nachlesen.

Wenn du nicht weiter mit uns in Kontakt bleiben möchtest, kannst du dem Newsletterversand mit einem Klick am Ende der E-Mail widersprechen oder du sendest uns eine kurze E-Mail. Solltest du auch einen ArbeiterKind.de-Account in unserem Online-Netzwerk haben, bleibt dieser weiterhin bestehen. Du kannst deinen Account aber jederzeit unter den Kontoeinstellungen (auf das Profilbild klicken) löschen oder du schreibst eine Nachricht an unsere Online-Redakteurin Carolin Mieckley.

Wenn du mit uns über den Datenschutz reden möchtest oder Hinweise für uns hast, freuen uns auf ein Gespräch. Schreib uns einfach unter datenschutz@arbeiterkind.de an.


ArbeiterKind.de feiert 10. Geburtstag

Regionaltreffen BaWüOb in Kaiserslautern, Essen, Karlsruhe, Gießen oder Hildesheim: Deutschlandweit haben die ehren- und hauptamtlich Engagierten den 10. Geburtstag von ArbeiterKind.de gefeiert. Allerorts waren begeisterte Mentorinnen und Mentoren aus verschiedenen ArbeiterKind.de-Gruppen dabei. „Ich bin jedes Mal wieder beeindruckt. Es gibt keine Gruppe, in der ich mich so wohl fühle wie bei ArbeiterKind.de. Obwohl ich euch alle noch kaum kenne, habe ich mich gleich mit euch verbunden gefühlt“, so eine Heidelberger Mentorin auf dem Regionaltreffen in Karlsruhe am 28. April.

Dort beschäftigte sich die ArbeiterKind.de-Community mit dem Thema „Neue Engagierte finden und binden“. Nachmittags gab es zwei Kurzworkshops: einen zum Thema Schulbesuch und einen zu unserem Online-Netzwerk. Und natürlich durfte auch der ArbeiterKind.de-Geburtstagskuchen nicht fehlen! Den gab es auch beim Regionaltreffen von Nordrhein-Westfalen in Essen am 5. Mai, wo sich die Teilnehmenden u. a. zu den zentralen Themen des Engagements austauschten. In Hildesheim ging es am 26. Mai um das Partnerschulkonzept von ArbeiterKind.de, welches weiterhin ausgebaut werden soll.

Auch in Nürnberg und Magdeburg wird der 10. Geburtstag noch gefeiert. Die Termine findet ihr auf unserer Homepage.

(Regionaltreffen Baden-Württemberg am 28. April; Foto: ArbeiterKind.de Karlsruhe)



Bilder sagen mehr als tausend Worte

Cover FotobuchAls Dankeschön für zehn Jahre ArbeiterKind.de haben wir ein Fotobuch gestaltet, mit dem wir unsere vielen Engagierten sowie Unterstützerinnen und Unterstützer wertschätzen möchten. Mittels hunderten Bildern und kleinen Texten sowie Zitaten möchten wir euch einladen, u. a. an die Anfänge zurückzukehren.

Wir erzählen unsere Geschichte

(Grafik: Sandra Naumann Design)




Geburtstagsspendenaktion läuft weiter  

Geburtstagspendenaktion Frank MuellerZum 10. Geburtstag von ArbeiterKind.de hat unser langjähriger Förderer Dr. Frank Müller versprochen, jeden Spendeneuro zu verdoppeln, bis 10.000 Euro erreicht sind. Probiere es aus: Spende online abschicken oder überweisen und als Stichwort „Geburtstagsspende“ dazuschreiben. 

Dr. Frank Müller unterstützt uns aus Überzeugung: „Noch immer haben Akademikerkinder in Deutschland eine dreimal höhere Chance auf ein Studium als Arbeiterkinder. Deshalb setzt ArbeiterKind.de auf die persönliche Ermutigung durch Vorbilder, die selbst als Erste in ihrer Familie studiert haben. Das wirkt!“

Bis jetzt haben sich 34 Spenderinnen und Spender beteiligt und insgesamt 7.665,- Euro gespendet, die nun verdoppelt werden. Wir sagen DANKESCHÖN und freuen uns, wenn wir bis Ende Juli die 10.000 erreichen.


(Foto: vita Stiftung)




Viele bunte Neuigkeiten aus den ArbeiterKind.de-Gruppen

Partnerschule MönchengladbachErste Partnerschule in Mönchengladbach: Wir freuen uns riesig über eine neue Partnerschule in Mönchengladbach. Die Gesamtschule Espenstraße kooperiert als erste in der Stadt mit ArbeiterKind.de. Regelmäßig werden die in Mönchengladbach ehrenamtlich engagierten Mentorinnen und Mentoren die Gesamtschule besuchen, um die Schülerinnen und Schüler über die Möglichkeiten eines Studium, dessen Finanzierung und Ablauf zu informieren. RP online berichtet

(Cara Coenen, ArbeiterKind.de-Regionalkoordinatorin NRW, und Herr Peter, Schulleiter der Gesamtschule Espenstraße; Foto: Hr. Jackisch)



Partnerschule BochumNeue Partnerschule auch in Bochum: In Bochum freuen wir uns ebenfalls sehr über eine neue Partnerschule. Dort haben ArbeiterKind.de und das Louis-Baare-Berufskolleg einen Kooperationsvertrag unterzeichnet. Seit 2013 arbeiten wir mit dem LBB zusammen. Für viele der Schülerinnen und Schüler sind die Informationen aus den Workshops zum Thema „Abitur – was dann?“, die regelmäßig im Wirtschaftsgymnasium durchgeführt werden, sehr hilfreich. Von unseren Bochumern ArbeiterKind.de-Mentorinnen und Mentoren bekommen sie praxisnahe Ratschläge und Orientierung auf Augenhöhe. Zur Pressemitteilung des LBB

(Foto: ArbeiterKind.de Bochum)



Gruppe PaderbornWiederbelebung der Paderborner Gruppe: Nach längerer Pause hat in Paderborn wieder eine ArbeiterKind.de-Gruppe zu einem offenen Treffen geladen. Die derzeit fünf aktiven Mentorinnen und Mentoren möchten den Bekanntheitsgrad von ArbeiterKind.de an der Universität Paderborn steigern und ihr Unterstützungsangebot dort sichtbar machen. Im Juli wird die Gruppe das erste Mal an einer Schule aktiv sein und Schülerinnen und Schülern zum Thema „Warum studieren? Was studieren? Wie finanzieren?“ Rede und Antwort stehen. Die Paderborner Gruppe lädt von nun an wieder jeden zweiten Montag im Monat um 18 Uhr zu ihrem offenen Treffen ein – in die Lötlampe, Warburger Str. 37, 33098 Paderborn. Kontakt aufnehmen

(Foto: ArbeiterKind.de Paderborn)



Offenes Treffen in Erfurt: Ähnliche tolle Neuigkeiten gibt es auch aus der thüringischen Landeshauptstadt. Dort fand ebenfalls nach langer Zeit wieder ein offenes Treffen statt – und dies von nun an regelmäßig. Jeden zweiten Mittwoch im Monat treffen sich Interessierte unserer Community um 19 Uhr im Steinhaus-Kulturzentrum Engelsburg, Allerheiligenstr. 20-21, 99084 Erfurt. ArbeiterKind.de Thüringen auf Facebook



Gruppe MarburgJetzt auch Sprechstunde in Marburg: Die Mentorinnen und Mentoren in Marburg freuen sich sehr, ab Juni eine offene Sprechstunde an der Philipps-Universität anzubieten. Sie findet jeden zweiten Dienstag im Monat von 16 bis 18 Uhr in den Räumlichkeiten der Zentralen Allgemeinen Studienberatung (ZAS) in der Biegenstr. 10, 35037 Marburg statt. Die offene Sprechstunde richtet sich an Studieninteressierte, Studierende, Eltern und Lehrerende. Unsere Ehrenamtlichen studieren entweder selbst aktuell an der Philipps-Universität oder haben dort studiert und kommen aus ganz unterschiedlichen Fachbereichen. Sie können also auf einen breiten Wissens- und Erfahrungsschatz zurückgreifen, den sie sehr gerne weitergeben möchten. ArbeiterKind.de-Gruppe Marburg auf Facebook

(Foto: ArbeiterKind.de Marburg)





BiZ HusumSchülerinnen und Schüler erreichen in Flensburg: „Was teile ich eigentlich von mir und welche Informationen in einem Schulvortrag mit?“ Dieser Frage gingen jüngst die Flensburger Mentorinnen und Mentoren in einem Kurzworkshop nach. Voller Tatendrang und Ideen wollten sie sich für Schulvorträge wappnen und gut aufstellen. Sie baten ArbeiterKind.de um Input. Diesem Bedarf ist unsere Regionalkoordinatorin für Niedersachsen, Anika Werner, nachgegangen. Was daraus folgte, sind Schulvorträge und Workshops, die die Ehrenamtlichen aus Flensburg im Juni erfolgreich für Eltern am BiZ in Husum, für FSJler im Tagungshaus Güby und für Berufsbildende im BBS Rendsburg-Eckernförde durchführten. ArbeiterKind.de-Gruppe Flensburg auf Facebook

(BiZ Husum; Foto: ArbeiterKind.de Flensburg)




Gruppe DüsseldorfEngagiert an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf: Anlässlich des „Langen Abend der Studienberatung“ am 28. Juni des Studierenden Service Centers der Heinrich-Heine-Universität-Düsseldorf hatte die ArbeiterKind.de-Gruppe Düsseldorf die wunderbare Gelegenheit, im Uni-Newsletter für Studieninteressierte mit einem dreiseitigen Bericht über ihr Enagegement zu erscheinen. Mehr auf den Seiten 10 bis 12

(Foto: ArbeiterKind.de Düsseldorf)







Auszeichung für Franziska, 100. offenes Treffen und Sommertreffen in Berlin

Franziska WetterlingFür „Besonderes ehrenamtliches Engagement im Bezirk Charlottenburg-Wilmersdorf“ wurde Franziska Wetterling von dem Berliner Bezirk mit dem Charlottenburg-Wilmersdorfer Ehrenamtspreis ausgezeichnet. Wir sagen: Herzlichen Glückwunsch und vielen Dank für dein tolles Engagegment!

Seit Mai 2016 engagiert sich Franziska für ArbeiterKind.de und bietet mit ihrer Gruppe die offenen Treffen an. Gemeinsam mit den anderen Mentorinnen und Mentoren in den insgesamt vier Berliner Bezirksgruppen organisiert sie Schulveranstaltungen und Messeauftritte. Darüber hinaus initiierte sie das Pilotprojekt Elternansprache.

Ihr und ihren Mitstreiterinnen und Mitstreitern war es seit der Aufteilung von ArbeiterKind.de Berlin in Bezirksgruppen ein Anliegen, allen Interessierten Raum für das Teilen ihrer Anfragen und Erfahrungsschätze zu bieten, um zum Studium zu ermutigen – ob durch persönliche Begegnungen oder online. Dazu dienen neben den offenen Treffen die transparente Kommunikation von Veranstaltungen, Tipps und Unterstützungsanfragen im ArbeiterKind.de-Netzwerk.

Im Sommer sind es nunmehr 100 offene Treffen seit der Aufteilung in den Bezirken! Außerdem wurden im ersten Halbjahr 2018 gemeinsam mit der Potsdamer ArbeiterKind.de-Gruppe 15 Infoveranstaltungen durchgeführt. Das wollen Berlin und Potsdam mit einem gemeinsamen Sommertreffen feiern und laden ganz herzlich ein: Freitag, 3. August 2018 ab 19:00 Uhr im Eschenbräu in der Triftstr. 67 in 13353 Berlin.

Um Anmeldung wird gebeten unter berlin-charlottenburg@arbeiterkind.de.


(Foto: ArbeiterKind.de Berlin)

 


Neuer Bildungstrichter veröffentlicht

Auch die aktuelle Untersuchung des Deutschen Zentrums für Hochschul- und Wissenschaftsforschung (DZHW) zur Hochschulbeteiligung in Deutschland zeigt, dass das Elternhaus in Deutschland noch immer in hohem Maß die Studienwahrscheinlichkeit der Kinder bestimmt: Von 100 Kindern aus Akademikerfamilien beginnen 79 ein Hochschulstudium. Wenn die Eltern nicht studiert haben, sind es 27. Das hat sich in dem letzten Jahren kaum geändert: Der so genannte Bildungstrichter wird seit 1985 errechnet. 2012 betrug die Quote bei Akademikerkindern noch 77 von 100 und bei Nicht-Akademikerkindern 23 von 100. 

Schon früh, besonders nach der 9. bzw. 10. Klasse, zeigt sich, wie Elternhaus und Bildungsweg zusammenhängen: Unter Akademikerkindern beträgt die Gymnasialquote 83 Prozent, von denen die meisten (87 Prozent) ein Studium aufnehmen. Von den 46 Prozent Nicht-Akademikerkindern in der gymnasialen Oberstufe tun das nur knapp die Hälfte. „Familien mit geringem Bildungshintergrund tendieren häufig dazu, die Kosten für höhere Bildung zu überschätzen und Bildungserträge zu unterschätzen, ungeachtet von Bildungspotenzials ihres Kindes“, sagt die Studienautorin Nancy Kracke, die die Studie u. a. veröffentlicht hat. (Quelle: Untersuchung des Deutschen Zentrums für Hochschul- und Wissenschaftsforschung zur Hochschulbeteiligung in Deutschland, DZHW Brief 3/2018).



Unternehmen unterstützen Engagement bei ArbeiterKind.de

Schulvortrag COLT Jüngst hat unsere ArbeiterKind.de-Gruppe Frankfurt am Main an der Käthe-Kollwitz-Schule, einer Integrierten Gesamtschule in Langenselbold, alle Schülerinnen und Schüler der 10. Klassen rund um Wege ins Studium informiert. Zu den Berufsorientierungstagen in der ländlichen Region im hessischen Kinzigtal zwischen Gelnhausen und Hanau hatte ArbeiterKind.de eine ganz besondere Geschichte im Gepäck.

Mit dabei Chee-Hau Man, der Global Account Director der Colt Technology Services GmbH. Er ist selbst der Erste in seiner Familie mit einem Studienabschluss und hat ArbeiterKind.de zum Schulvortrag an die Käthe-Kollwitz-Schule begleitet. Vor Ort erzählte er gemeinsam mit drei weiteren engagierten Mentorinnen aus Frankfurt den Zehntklässlerinnen und Zehntklässlern seine Bildungsgeschichte. Er machte Mut zu ungewöhnlichen Entscheidungen, zu lebenslangem Lernen und dazu, an sich selbst zu glauben.

Nach seinem direkten Einstieg in den Vertrieb mit mittelgutem Fachabitur arbeitete sich Chee-Hau Man erfolgreich in verschiedenen Unternehmen hoch, bis er an einen Punkt kam, bei dem es ohne Studienabschluss nicht weiterging. So studierte er berufsbegleitend International Management an der FOM - neben dem Job und seinen Familienaufgaben als Vater zweier Kinder. Die Frage der Schüler und Schülerinnen, ob sich der ganze Stress gelohnt habe, beantwortete Chee-Hau Man lächelnd mit einem überzeugtem: „Absolut! Es war nicht einfach, aber ich würde es jederzeit wieder so machen.“ Heute ist Chee-Hau Man weltweit tätig, führt ein globales Team und verantwortet seit kurzem zusätzlich den Bereich Diversity bei Colt in Deutschland.

Die Colt Technology Services GmbH ist ein Partner für Unternehmen weltweit, wenn es um professionelle Dienste für Netzwerke, Telefonie und Rechenzentren geht. Colt bietet jeder Mitarbeiterin und jedem Mitarbeiter die Möglichkeit, sich zwei Tage im Jahr für ehrenamtliches Engagement einzusetzen. Chee-Hau Man nutzte die Gelegenheit, um seine Geschichte bei der Schulveranstaltung zu erzählen. Mit dabei war auch unsere Regionalkoordinatorin Ellen Herzog, die ab Juli für Kooperationen und Spendenservice in Süddeutschland verantwortlich sein wird. Sie freut sich über weitere spannende Ideen und Angebote, wenn Unternehmen das ehrenamtliche Engagement stärken möchten.

Erzähle uns auch deine Bildungsgeschichte 

(Foto: ArbeiterKind.de Frankfurt)



Verstärkung für Thüringen

Sandra Grindemann„Hallo, mein Name ist Sandra Grindemann. Seit Mai 2018 bin ich als studentische Mitarbeiterin im ArbeiterKind.de-Büro in Erfurt tätig. Ich komme ursprünglich aus Lübeck und habe dann an der Hochschule Magdeburg-Stendal mit dem Studium Angewandte Kindheitswissenschaften meinen Bachelor erlangt. Jetzt absolviere ich mein Masterstudium Beratung und Information an der Fachhochschule Erfurt und unterstütze neben dem Studium Anna-M. S. Chombe bei der Regionalkoordination von ArbeiterKind.de in Thüringen.

Ich bin kurz vor meinem Abitur durch einen Zeitungsartikel auf ArbeiterKind.de aufmerksam geworden und habe mich bei einem Treffen unterstützen lassen. Daraus bin ich gestärkt und vor allem mutiger im Hinblick auf den Studienstart hervorgegangen. Etwa fünf Jahre später habe ich ArbeiterKind.de nun wiederentdeckt und die Möglichkeit bekommen, ein Teil davon zu sein.

Nicht nur aus meiner eigenen Biographie weiß ich, wie unterschiedlich sich die Verteilung von Ressourcen auf den Bildungsweg auswirken können, auch mein Bachelorstudium beschäftigte sich zuweilen inhaltlich mit der Thematik ungleicher Bildungschancen und der Diversität von Bildungswegen. Mein persönliches Anliegen ist es, einen Beitrag für mehr Bildungsgerechtigkeit zu leisten.

Ich freue mich durch diese Tätigkeit die Möglichkeit zu haben, Menschen hinsichtlich eines möglichen Studiums zu unterstützen, die genau wie ich als Erste ihrer Familie studieren möchten. Ich möchte dazu beitragen, zusammen mit der Regionalkoordinatorin Anna-M. S. Chombe das Netzwerk von ArbeiterKind.de in Thüringen weiterhin auszubauen und zu stärken.“
Hinrich Claussen: "Warum ich mich bei ArbeiterKind.de engagiere"

Hinrich Claussen„Ich heiße Hinrich, bin 59 Jahre alt und im Landkreis Cuxhaven in einem kleinen Ort aufgewachsen. Als ich 1970 von der Volksschule zum Gymnasium wechselte, war dies ungewöhnlich, weil nur circa 15 Prozent der Schülerinnen und Schüler zum Gymnasium wechselten. In meinem ersten Jahrgang am Gymnasium kann ich mich an nur sehr wenige Akademikerkinder erinnern. Deshalb war es damals für mich auch nichts Ungewöhnliches, in der Familie zusammen mit meinem Bruder der Erste an der Uni zu sein. Heute bin ich meinem damaligen Lehrer sehr dankbar, der sich dafür eingesetzt hat, dass ich zum Gymnasium wechselte, und meinen Eltern, dass sie das unterstützt haben.

Vor zwei Jahren wurde ich daran erinnert, dass es etwas Besonderes war, als Erster in der Familie studiert zu haben. Das war anlässlich einer Ehrenamtsveranstaltung, als ich ArbeiterKind.de entdeckte, die genau dieses Thema präsentierten. Ich fühlte mich sofort angesprochen und suchte den Kontakt. Als ich erkannte, wie sehr Arbeiterkinder heute noch benachteiligt sind, habe ich mich entschlossen, sie durch den Einsatz meiner Coaching- und Mentoringkompetenz zu unterstützen.

Heute freue ich mich jedes Mal auf die offenen Treffen, wenn langjährige Mentorinnen und Mentoren mit Studierenden zusammentreffen, die erstmals den Weg zu uns finden, und auf den daraus entstehenden lebendigen Austausch. Ich lerne jedes Mal dazu und erfahre, welche Themen Studierende heute bewegen. Darüber hinaus ist es mir wichtig, ArbeiterKind.de weiter bekannt zu machen. Besonders motivierend bei der ehrenamtlichen Tätigkeit für ArbeiterKind.de ist für mich, dass die Gründerinmentalität fortwirkt, nach der Themen umgesetzt werden, statt sie ausgiebigen theoretischen und politischen Betrachtungen zu unterziehen. Ich freue mich, ArbeiterKind.de weiter wachsen zu sehen und ein Teil davon zu sein.“

Wenn ihr uns und anderen eure Bildungsgeschichte erzählen möchtet, um damit anderen Mut zum Studium zu machen, dann veröffentlichen wir diese gern in unserem Newsletter. Viele tolle Videos dazu gibt es auch auf unserer ArbeiterKind.de-Kampagnenseite www.ersteanderuni.de.

(Foto: privat)



Trainings und Workshops

Training_EhrenamtlicheWir sind schon mittendrin in unserem 10. Geburtstagsjahr und wollen diesen weiterhin auf unseren deutschlandweiten Regionaltreffen mit euch feiern. Darüber hinaus bieten wir, verstärkt ab Spätsommer, informative Webinare und spannende Workshops an – ganz unter dem Motto: kennenlernen, vernetzen, austauschen.

05.09.2018, Webinar: Online-Netzwerke Xing - Teil 1
Anmeldelink erscheint in Kürze hier

22.09.2018, 10-17 Uhr Workshop: Stipendien in Bochum
Anmeldung

29.09.2018, 10-17 Uhr Regionaltreffen: Ostdeutschland in Magdeburg
Anmeldelink erscheint in Kürze hier

17.10.2018 , Webinar: Online-Netzwerke Xing - Teil 2
Anmeldelink erscheint in Kürze hier

27.10.2018, 10-17 Uhr Regionaltreffen: Bayern in Nürnberg

In unserem Online-Netzwerk gibt es den Veranstaltungskalender 2018. Dort stehen Links für weiterführende Informationen und die Anmeldung zur Verfügung. Außerdem sind alle Infos auch auf unserer Homepage veröffentlicht.

(Foto: ArbeiterKind.de)


Mitmachen bei ArbeiterKind.de

Es gibt viele Möglichkeiten, sich bei ArbeiterKind.de zu engagieren. Wir freuen uns über jede Hilfe, die unser Unterstützungsangebot bekannter macht, damit wir mehr Schülerinnen und Schüler, Studierende und Eltern erreichen können.

Die ehrenamtliche Mitarbeit in einer lokalen Gruppe ist die Tür zu vielfältigen Angeboten vor Ort. Die eigene Geschichte bei offenen Treffen, Schulveranstaltungen und an Infoständen erzählen und dadurch andere ermutigen – dazu laden wir herzlich ein. Unterstütze deine lokale Gruppe, indem du neu Dazugekommene begrüßt, alle zum Austausch von Fragen und Sorgen ermutigst, E-Mails beantwortest, die Facebook-Seite pflegst, Kontakte zur lokalen Presse aufbaust oder bei der Organisation von Veranstaltungen mithilfst. Auf Workshops und Trainings kannst du dich mit anderen Ehrenamtlichen vernetzen und austauschen.

Alle, denen die Zeit für ein regelmäßiges Ehrenamt fehlt, sind herzlich eingeladen, ein persönliches Profil im sozialen Online-Netzwerk von ArbeiterKind.de anzulegen, mit den Gruppen in der Nähe Kontakt aufzunehmen und Mentoring zu bestimmten Themen anzubieten. Hier kann man schnell gefunden werden und mit seinen Erfahrungen und Wissen weiterhelfen.

Nicht nur Zeit- und Wissensspenden, auch Geldspenden helfen uns. Damit können wir Fortbildungen für die Ehrenamtlichen und Informationsmaterial finanzieren. Für durchschnittlich 23 Euro können wir einen studieninteressierten Jugendlichen persönlich erreichen und ermutigen. Lade auch gern andere ein, für ArbeiterKind.de zu spenden – ob zu Weihnachten, zum Firmenjubiläum oder statt Geschenken zum Geburtstag! Wir bedanken uns gern mit Spendenquittungen und persönlichen Spendenurkunden.

Unterstütze ArbeiterKind.de mit deinen Online-Einkäufen – ohne extra dafür zu zahlen. Wenn du online über die Seiten Gooding, boost oder Amazon Smile shoppst, entsteht aus einer Händlerprovision eine Spende an ArbeiterKind.de in Höhe von 0,5 bis 5 Prozent des Warenwerts. Das kostet dich nichts, nur die Zeit für zwei Klicks.



ArbeiterKind.de in der Presse

3. Mai 2018, Deutschlandfunk
Ängste vor Schulden und dem fremden Milieu

13. Mai 2018, VICE
Diese Frau bringt Arbeiterkinder an die Uni



14. Mai 2018, Good Impact
Ein Rezept für den Aufstieg von Zehntausenden

21. Juni 2018, WDR Lokalzeit aus Duisburg
Hilfe beim Gang an die Universität



Kontakt 

Julia Kreutziger Wenn ihr im nächsten Newsletter eine Aktion eurer lokalen ArbeiterKind.de-Gruppe oder gern auch eine Idee vorstellen möchtet oder uns erzählen wollt, warum ihr euch bei oder für ArbeiterKind.de engagiert, dann schreibt uns eine E-Mail oder meldet euch telefonisch. Wir freuen uns, von euch zu hören oder zu lesen.

Julia Kreutziger
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
E-Mail: kreutziger@arbeiterkind.de
Telefon: 030 68320430




Impressum

ArbeiterKind.de gemeinnützige UG (haftungsbeschränkt)
zur Förderung des Hochschulstudiums von Nicht-Akademikerkindern

Geschäftsführerin und inhaltlich Verantwortliche:

Katja Urbatsch
Sophienstraße 21
10178 Berlin
E-Mail: urbatsch@arbeiterkind.de

ArbeiterKind.de ist als gemeinnützige Unternehmergesellschaft (haftungsbeschränkt) im Handelsregister registriert (Amtsgericht Berlin-Charlottenburg, HRB 118867).

Ansprechpartnerin für Spenden:

Anne Stalfort
E-Mail: stalfort@arbeiterkind.de
Telefon: 030 68320430

Verwendungszweck bei Spenden: Bitte gib für Spendenquittungen deinen Namen und deine Adresse an. Du kannst mit deiner Spende ein bestimmtes Bundesland unterstützen, indem du dieses zusätzlich im Verwendungszweck angibst.

Haftungshinweis:

Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

Datenschutz:

Unsere ausführliche Datenschutzerklärung findest du auf www.arbeiterkind.de/datenschutz.
Bei Fragen und Anregungen tritt bitte mit uns unter datenschutz@arbeiterkind.de in Kontakt.

Wenn du diese E-Mail (an: unknown@noemail.com) nicht mehr empfangen möchtest, kannst du diese hier abbestellen.

ArbeiterKind.de
Sophienstraße 21
10178 Berlin
Deutschland

030 68320430
team@arbeiterkind.de