Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.
load images
Neuigkeiten von ArbeiterKind.de im August:
Großartige Schulbesuche


Katja Urbatsch

Liebe Engagierte,
liebe Unterstützerinnen und Unterstützer,
liebe Interessierte,

ich freue mich über die vielfältigen Aktivitäten in unseren ArbeiterKind.de-Gruppen. Auch über die ruhigeren Sommermonate setzen sich viele ehrenamtlich Engagierte für Menschen aus Familien ohne akademische Erfahrung ein.

Wir haben diesmal gleich zwei Berichte über Schulbesuche unserer Engagierten aufgenommen. Die Soester Gruppe hat mehrere Vorträge zum Thema Studienfinanzierung an Schulen organisiert. Und Matthias von der Gruppe Bremen hat sich für einen Vortrag an seiner alten Schule eingesetzt. In Hamburg haben die Ehrenamtlichen sich zum Thema Diversity ausgetauscht und einen tollen Leitfaden erstellt, und auf dem Berufseinstiegstag konnten wir viele Menschen beim Übergang ins Berufsleben ermutigen und Impulse setzen.

Die Vorbereitungen für den Herbst sind in vollem Gange, Workshops, Regionaltreffen und auch ein Berufseinstiegstag sind in Planung. Und noch eine Nachricht aus Berlin: Die Geschäftsstelle zieht um und ist ab September in Kreuzberg zu finden.

Wir wünschen euch viel Freude beim Lesen dieser und vieler weiterer Neuigkeiten.

Eine wunderbare Sommerzeit wünschen

Katja Urbatsch
Gründerin und Geschäftsführerin von ArbeiterKind.de
&
Evamarie König
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

(Foto: ArbeiterKind.de)

*Liebe Unterstützerinnen und Unterstützer, bitte sehen Sie uns nach, dass wir in unserem Newsletter alle respektvoll duzen. ArbeiterKind.de ist in den vergangenen Jahren sehr gewachsen und damit auch die Zahl der Aktivitäten und Neuigkeiten. Wir haben uns dazu entschieden, öfter mal einen einzigen Newsletter an ALLE Freundinnen und Freunde von ArbeiterKind.de zu verschicken, um euch auf dem Laufenden zu halten.

Inhalt
  1. Neuigkeiten von ArbeiterKind.de im August: Großartige Schulbesuche
  2. ArbeiterKind.de Soest informiert rund ums Studium
  3. Zurück an die eigene Schule - von Bremen nach Stendal
  4. Informativer Austausch beim Berufseinstiegstag in Hildesheim
  5. Neuer Diversity-Leitfaden für Ehrenamtliche
  6. Wenn Zeitspenden keine Option (mehr) sind ...
  7. Liza Marziniak: "Warum ich mich bei ArbeiterKind.de engagiere"
  8. Trainings und Workshops im Spätsommer 2019: Regional vernetzen, von Erfahrungen profitieren
  9. Mitmachen bei ArbeiterKind.de
  10. ArbeiterKind.de in der Presse
  11. Kontakt
  12. Impressum

ArbeiterKind.de Soest informiert rund ums Studium

ArbeiterKind.de Soest Wenn noch niemand in der Familie studiert hat, kann ein Studium mit vielen Herausforderungen verbunden sein. Deshalb informierte ArbeiterKind.de Soest Schülerinnen und Schüler auf gleich zwei Veranstaltungen über die Möglichkeit eines Studiums.

Auf der Westfälischen Studienbörse, die am 9. Juli 2019 in Lippstadt stattfand, waren die Ehrenamtlichen der lokalen ArbeiterKind.de-Gruppe mit einem Infostand vertreten. Sie führten zahlreiche Gespräche zu allen Themen rund ums Studieren. Die Fragen „Warum studieren? Was studieren? Wie finanzieren?“ standen zwei Tage später im Fokus der Vorträge, die die Engagierten am 11. Juli 2019 im Rahmen der Projekttage am Hubertus-Schwarz-Berufskolleg in Soest hielten.In der Diskussionsrunde stellten die Schülerinnen und Schüler viele Fragen zum Studentenleben und zu den Herausforderungen, die mit dem Beginn eines Studiums verbunden sind. In den Gesprächen mit den Jugendlichen stellte sich dann heraus, dass die meisten Kinder ohne akademisches Elternhaus zuerst einmal über eine Ausbildung nachdenken. Die Engagierten von ArbeiterKind.de Soest eröffneten den Jugendlichen ein Studium als Perspektive, indem sie über ihre persönlichen Erfahrungen sprachen. Denn ein Studium bietet weitreichende Chancen und Möglichkeiten. Die Ehrenamtlichen von ArbeiterKind.de ermutigten die Kinder, ihren eigenen Weg zu finden.

Die Gruppe trifft sich jeden 2. Montag im Monat um 18 Uhr im Café Lamäng am Kungelmarkt 6. Herzlich willkommen sind alle, die sich über Themen rund ums Studium informieren möchten. Ratsuchende können die Gruppe auch gern per E-Mail kontaktieren: soest@arbeiterkind.de.Die Ehrenamtlichen möchten in Zukunft noch mehr talentierte Jugendliche erreichen und für ein Studium begeistern. Sie freuen sich über Anfragen von Schulen und Bildungseinrichtungen.

(Foto: ArbeiterKind.de Soest)

Zurück an die eigene Schule - von Bremen nach Stendal

Schulvortrag Stendal Zurück an die eigene Schule, das plante Matthias Damke, der in der Bremer ArbeiterKind.de-Gruppe aktiv ist. Ihm machen Schulbesuche besonders viel Freude: "Schulvorträge bringen den größten Mehrwert. Es ist wichtig, die Schülerinnen und Schüler frühzeitig über ihre Möglichkeiten zu informieren. Mir hat das damals gefehlt". Er ist in seiner Heimatstadt Stendal in Sachsen-Anhalt zur Schule gegangen, das war eine beträchtliche Entfernung von Bremen aus. Da die Lehrkräfte vor Ort keine Kapazitäten hatten, nahm er im Dezember 2018 Kontakt zu einer Mitarbeiterin der örtlichen Arbeitsagentur auf, da er wusste, dass diese regelmäßig eine Sprechstunde zur Berufsberatung an seinem Gymnasium durchführt. Sie war sofort interessiert und hat das Thema in ihr Meeting mit der Schulleitung genommen. Sie stellte auch den Kontakt zu zwei weiteren Schulen in der Nähe her.

Und während es an der alten Schule von Matthias zunächst nicht klappte, war das benachbarte Rudolf-Hildebrand-Gymnasium offen für ArbeiterKind.de. Anfang Juni war es soweit. An einem Orientierungstag, der als Hoffest gestaltet wird, konnte Matthias an einem Vormittag mit einem Infostand in der Schule informieren und anschließend noch einen Schulvortrag vor der 11. Klasse halten. Die nächste lokale Gruppe, ArbeiterKind.de Magdeburg, wurde ebenfalls einbezogen. Seine alte Schule hat er dann spontan auch noch besucht und bei einem Gespräch mit der Schulleitung Flyer überreicht. Im nächsten Jahr ist auch dort ein Schulbesuch geplant. "Es ist ein emotionaler Moment, an die eigene Schule zurückzugehen. Vieles hat sich verändert. Aber ich war auch stolz, dort das Thema Bildungsgerechtigkeit vorzubringen." Ein Mitstreiter aus Bremen plant jetzt den nächsten Schulbesuch in seiner alten Schule im Ruhrgebiet.
Wir sind begeistert von diesem großartigen Engagement!

(Foto: ArbeiterKind.de Bremen)

Informativer Austausch beim Berufseinstiegstag in Hildesheim

BerufseinstiegstagAm 22. Juni luden wir zum Berufseinstiegstag an die HAWK in Hildesheim.  Insgesamt 32 Teilnehmende, AbsolventInnen und Noch-Studierende aus ganz Niedersachsen nahmen die Gelegenheit war, sich über Berufsfelder, Netzwerken und Bewerbunstipps auszutauschen. Neben den Mentees waren auch viele MentorInnen vor Ort, die ihre Erfahrungen teilten und in Expertenrunden einzelne Berufsfelder vorstellten. Beim Talk zum Thema "Teilen der eigenen Geschichte" wurden Aspekte des Selbstmarketings erarbeitet. Auch zum Thema "Notwendigkeit und Tipps rund um das Thema Netzwerken" erhielten die Teilnehmenden wertvolle Informationen in einem Kurzvortrag. Mit vielen Ratschlägen für das weitere Vorgehen gingen die Teilnehmenden schließlich auseinander. "Die TeilnehmerInnen sind einen halben Meter größer nach Hause gegangen, als sie angekommen sind", zeigte sich Anika Werner, Bundeslandkoordinatorin für Niedersachsen, erfreut.

Wer auch an einem Berufseinstiegstag teilnehmen möchte, dem sei die kommende Veranstaltung ans Herz gelegt: am 16. November in Augsburg. Seid dabei!

Im ArbeiterKind.de-Netzwerk findet ihr viele Informationen zum Thema und unser Berufseinstiegsmentoring-Programm: https://netzwerk.arbeiterkind.de/toro/resource/html#!entity.24177

(Foto: ArbeiterKind.de Hildesheim)


Neuer Diversity-Leitfaden für Ehrenamtliche

DiversityNeben der sozialen Herkunft gibt es viele weitere Benachteiligungen, wie beispielsweise religiöse/weltanschauliche Hintergründe oder das Geschlecht. Um diesen auch im Ehrenamt bei ArbeiterKind.de sensibel begegnen zu können, haben sich die Ehrenamtlichen der ArbeiterKind.de-Gruppe Hamburg ausführlich mit der Berücksichtigung vielfältiger Arten von Benachteiligungen in ArbeiterKind.de-Veranstaltungen, Informations- und Unterstützungsgesprächen auseinandergesetzt.

Herausgekommen ist ein toller Leitfaden für die Praxis mit anschaulichen Beispielen und weiteren Informationen zum Thema. Herzlichen Dank an die Engagierten aus Hamburg!

Der Leitfaden steht in unserem Netzwerk unter „Leitfäden und Downloads“ (Link: https://netzwerk.arbeiterkind.de/toro/resource/html#!entity.28226) allen Interessierten zur Verfügung.


(Foto: R_K_B_by_Stephanie_Hofschlaeger_pixelio.de)


Wenn Zeitspenden keine Option (mehr) sind ...

SpendeDer Gründer und Geschäftsführer der Appstam Consulting GmbH, Sorin T. Pascu freut sich sehr ArbeiterKind.de auch weiter unterstützen zu können. "Ich habe früher bei Arbeiterkind mitgemacht und habe festgestellt, dass ich das zeitlich nicht mehr schaffe. Daher die Hilfe in Form von Geld. Schöne Grüße und vielen Dank für Ihre Arbeit, Sorin Pascu"

ArbeiterKind.de freut sich über Zeit-, Wissens-, und GeldspenderInnen. Wenn Sie und Ihr Unternehmen unserer Arbeit finanziell unterstützen möchten, wenden Sie sich gerne an unser Team Kooperationen und Spendenservice Anne Stalfort (stalfort@arbeiterkind.de) und Ellen Herzog (herzog@arbeiterkind.de)

(Foto: privat)


Liza Marziniak: "Warum ich mich bei ArbeiterKind.de engagiere"

Liza"Ich bin im Berliner Bezirk Neukölln aufgewachsen und habe dort Abitur gemacht. Das war nicht selbstverständlich, denn meine Eltern wollten mich eigentlich auf die Realschule schicken, die sie selbst besucht haben. Eine tolle Lehrerin hat mich damals zu diesem Schritt ermutigt und auch meine Eltern überzeugt. Ich wollte danach gerne studieren, bekam aber aufgrund meines Notenschnitts nur Absagen. Schließlich bewarb ich mich erst einmal um einen Au-Pair-Platz, den ich sofort nach zwei Wochen in Vancouver, Kanada antreten konnte. Nach meiner Rückkehr absolvierte ich eine zweijährige Ausbildung zur Fremdsprachen-korrespondentin. Mein Wunsch, zu studieren, bestand aber weiterhin, so dass ich mich dann an der Humboldt-Universität in Berlin für Europäische Ethnologie und Geschichte einschrieb. Ich wollte etwas neues lernen, etwas lernen, dass mir Spaß macht. Momentan bin ich im 6. Semester und erwerbe bald den Bachelor-Abschluss. Da ich für BaföG nicht in Frage komme, arbeite ich nebenher 20 Stunden im Büro. Dank meiner Ausbildung war es für mich immer leicht, gut bezahlte Studierendenjobs zu finden.

Auf ArbeiterKind.de hat mich mein Geschichtsprofessor aufmerksam gemacht. Er organisierte für die ErstakademikerInnen Treffen und Informationsveranstaltungen zu Themen der Studienorganisation und des Ablaufs. Er wußte, dass ich mich stärker engagieren wollte, und empfahl mir die Organisation ArbeiterKind.de. Da habe ich mich gemeldet und relativ spontan sofort einen Schulbesuch mit begleitet. Seitdem bin ich vor allem bei Infoständen und Schulbesuchen dabei. Ein Workshop hat mir dafür das notwendige Praxiswissen vermittelt. In naher Zukunft werde ich noch mehr Aufgaben innerhalb des Organisationsteams der Gruppe in Mitte/Pankow übernehmen. Ich engagiere mich, um andere zu ermutigen, das zu tun, was ihnen Spaß macht. Der Fokus sollte nicht auf dem finanziellen Aspekt liegen. Das ist mir wichtig und das gebe ich gerne weiter!"

(Foto: ArbeiterKind.de Berlin)

Trainings und Workshops im Spätsommer 2019:
Regional vernetzen, von Erfahrungen profitieren


Workshop BerlinNach der Sommerpause starten wir Im September mit einigen Workshops und Regionaltreffen. Auch Webinare sind wieder im Angebot. Schaut euch das Programm gerne an, bestimmt ist die eine oder andere interessante Veranstaltung für euch mit dabei. Profitiert vom Austausch mit anderen Engagierten über gemeinsame Themen, Herangehensweisen und Fragestellungen und entwickelt euch in eurer Rolle als Ehrenamtliche weiter!

Auch im Online-Netzwerk findet ihr alle Termine im Veranstaltungskalender 2019. Wir freuen uns auf euch!





21.9.2019, 10.00 - 17.00 Uhr
Workshop "Engagiert bei ArbeiterKind.de - mit deiner Geschichte ermutigen" in Rostock
Anmeldung

24.9.2019, 18.00 - 19.30 Uhr
Webinar "BAföG - keine Angst vorm Antrag! Infos und Tipps zur Studienfinanzierung"
Anmeldung

28.9.2019, 10.00 - 17.00 Uhr
Regionaltreffen für Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen in Leipzig
Anmeldung

12.10.2019, 10.00 - 17.00 Uhr
Gruppenkoordinationstreffen in Hannover
Anmeldung

12.10.2019, 10.00 - 14.00 Uhr
Workshop "Das Online-Netzwerk von ArbeiterKind.de" in Berlin
Anmeldung

19.10.2019, 10.00 - 17.00 Uhr
Workshop "Engagiert bei ArbeiterKind.de" in Nürnberg
Anmeldung

26.10.2019, 10.00 - 17.00 Uhr
Regionaltreffen für Rheinland-Pfalz und Saarland in Mainz
Anmeldung

In unserem Online-Netzwerk gibt es den Veranstaltungskalender 2019. Dort stehen Links für weiterführende Informationen und die Anmeldung zur Verfügung. Außerdem sind alle Infos auch auf unserer Homepage veröffentlicht.

(Foto: ArbeiterKind.de Frankfurt)

Mitmachen bei ArbeiterKind.de

Es gibt viele Möglichkeiten, sich bei ArbeiterKind.de zu engagieren. Wir freuen uns über jede Hilfe, die unser Unterstützungsangebot bekannter macht, damit wir mehr Schülerinnen und Schüler, Studierende und Eltern erreichen können.

Die ehrenamtliche Mitarbeit in einer lokalen Gruppe ist die Tür zu vielfältigen Angeboten vor Ort. Die eigene Geschichte bei offenen Treffen, Schulveranstaltungen und an Infoständen erzählen und dadurch andere ermutigen – dazu laden wir herzlich ein. Unterstütze deine lokale Gruppe, indem du neu Dazugekommene begrüßt, alle zum Austausch von Fragen und Sorgen ermutigst, E-Mails beantwortest, die Facebook-Seite pflegst, Kontakte zur lokalen Presse aufbaust oder bei der Organisation von Veranstaltungen mithilfst. Auf Workshops und Trainings kannst du dich mit anderen Ehrenamtlichen vernetzen und austauschen.

Alle, denen die Zeit für ein regelmäßiges Ehrenamt fehlt, sind herzlich eingeladen, ein persönliches Profil im sozialen Online-Netzwerk von ArbeiterKind.de anzulegen, mit den Gruppen in der Nähe Kontakt aufzunehmen und Mentoring zu bestimmten Themen anzubieten. Hier kann man schnell gefunden werden und mit seinen Erfahrungen und Wissen weiterhelfen.

Nicht nur Zeit- und Wissensspenden, auch Geldspenden helfen uns. Damit können wir Fortbildungen für die Ehrenamtlichen und Informationsmaterial finanzieren. Für durchschnittlich 23 Euro können wir einen studieninteressierten Jugendlichen persönlich erreichen und ermutigen. Lade auch gern andere ein, für ArbeiterKind.de zu spenden – ob zu Weihnachten, zum Firmenjubiläum oder statt Geschenken zum Geburtstag! Wir bedanken uns gern mit Spendenquittungen und persönlichen Spendenurkunden.

Unterstütze ArbeiterKind.de mit deinen Online-Einkäufen – ohne extra dafür zu zahlen. Wenn du online über die Seiten Gooding, WeCanHelp oder Amazon Smile shoppst, entsteht aus einer Händlerprovision eine Spende an ArbeiterKind.de in Höhe von 0,5 bis 5 Prozent des Warenwerts. Das kostet dich nichts, nur die Zeit für zwei Klicks.

ArbeiterKind.de in der Presse

5.7. 2019 Plan W: Süddeutsche.de
Aus einer Arbeiterfamilie an die Uni

10.7.2019 Ruhr-Universität Bochum
Wo man all die Fragen stellt, die man sonst nicht stellen würde






15.7.2019 Radio Jade
ArbeiterKind.de

24.7.2019 SWR
Studienberatung für Arbeiterkinder

Kontakt 

Evamarie König Wenn ihr im nächsten Newsletter eine Aktion eurer lokalen ArbeiterKind.de-Gruppe oder gern auch eine Idee vorstellen möchtet oder uns erzählen wollt, warum ihr euch bei oder für ArbeiterKind.de engagiert, dann schreibt uns eine E-Mail oder meldet euch telefonisch. Wir freuen uns, von euch zu hören oder zu lesen.

Evamarie König
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
E-Mail: koenig@arbeiterkind.de
Telefon: 030 68320430



Impressum

ArbeiterKind.de gGmbH
zur Förderung des Hochschulstudiums von Nicht-Akademikerkindern

Geschäftsführerin und inhaltlich Verantwortliche:

Katja Urbatsch
Sophienstraße 21
10178 Berlin
E-Mail: urbatsch@arbeiterkind.de

Neue Anschrift ab September:

Obentrautstr. 57
10963 Berlin

ArbeiterKind.de ist als gemeinnützige GmbH im Handelsregister registriert (Amtsgericht Berlin-Charlottenburg, HRB 118867).

Ansprechpartnerin für Spenden:

Anne Stalfort
E-Mail: stalfort@arbeiterkind.de
Telefon: 030 68320430

Verwendungszweck bei Spenden: Bitte gib für Spendenquittungen deinen Namen und deine Adresse an. Du kannst mit deiner Spende ein bestimmtes Bundesland unterstützen, indem du dieses zusätzlich im Verwendungszweck angibst.

Haftungshinweis:

Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

Datenschutz:

Unsere ausführliche Datenschutzerklärung findest du auf www.arbeiterkind.de/datenschutz.
Bei Fragen und Anregungen tritt bitte mit uns unter datenschutz@arbeiterkind.de in Kontakt.

Wenn du diese E-Mail (an: unknown@noemail.com) nicht mehr empfangen möchtest, kannst du diese hier abbestellen.

ArbeiterKind.de
Sophienstraße 21
10178 Berlin
Deutschland

030 68320430
team@arbeiterkind.de