Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.

ArbeiterKind.de

ArbeiterKind.de im August:
Kreativ in den Hochsommer


Foto von Katja Urbatsch Liebe Engagierte,
liebe Unterstützerinnen und Unterstützer,
liebe Interessierte,

wir erleben eine kreative Zeit, in der sich alle sehr stark weiterentwickeln und dazulernen. Die ArbeiterKind.de-Community hat viele neue Online-Formate ins Leben gerufen, Diskussionsrunden, Workshops oder auch Informationsveranstaltungen zu wichtigen Fragen rund um das Thema Bildungsgerechtigkeit.

Besonders freue ich mich, dass es unseren Engagierten  gelungen ist, virtuelle Schulveranstaltungen ins Leben zu rufen, um so Schüler:innen bei ihrer Entscheidung für den weiteren Bildungsweg zu helfen. Es gibt jede Woche viele virtuelle offene Treffen, auch überregional findet zwischen den Gruppen ein reger Austausch statt. Und auch die ersten physischen bzw. hybriden Treffen gibt es. Unser Infotelefon haben viele Gruppen mittels Aushängen beworben, um auch ganz direkt Menschen zu erreichen. Wir erleben viel Zuspruch und sehen viele neue Gesichter.

Die Online-Veranstaltung zu Berufseinstieg und Kooperationen konnte sehr viele Menschen erreichen und vernetzen. Hier wurde vor allem eins deutlich: Die soziale Herkunft ist etwas, was viele auch später im Berufsleben ständig begleitet und beschäftigt. Wir werden hierzu den Dialog fortsetzen.

Ich möchte euch deshalb auch ermuntern, bei unserem Kreativwettbewerb mitzumachen. Was bedeutet Bildungsaufstieg für dich? Da könnt ihr eure ideen gestalterisch umsetzen und mit etwas Glück eine Reise nach Berlin gewinnen!

Wir wünschen euch viel Freude beim Lesen dieser und vieler weiterer Neuigkeiten.

Eine gute Sommerzeit wünschen

Katja Urbatsch
Gründerin und Geschäftsführerin von ArbeiterKind.de
&
Evamarie König
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

(Foto: ArbeiterKind.de)

*Liebe Unterstützerinnen und Unterstützer, bitte sehen Sie uns nach, dass wir in unserem Newsletter alle respektvoll duzen. ArbeiterKind.de ist in den vergangenen Jahren sehr gewachsen und damit auch die Zahl der Aktivitäten und Neuigkeiten. Wir haben uns dazu entschieden, öfter mal einen einzigen Newsletter an ALLE Freund:innen von ArbeiterKind.de zu verschicken, um euch auf dem Laufenden zu halten.
Inhaltsverzeichnis
  1. ArbeiterKind.de im August: Kreativ in den Hochsommer
  2. Mach mit beim Kreativwettbewerb „Bildungsaufstieg in Bildern“ und gewinne eine Reise mit der Deutschen Bahn nach Berlin
  3. Ehrenamtliche ermutigen Schüler:innen virtuell
  4. Lebendiger virtueller Austausch zu Berufseinstieg und Kooperationen
  5. Das Jahresmotto illustriert: Rüdiger Tillmann im Gespräch
  6. #BeiAnrufStudium: ArbeiterKind.de hilft per Telefon
  7. Neue ArbeiterKind.de-Gruppe in Weimar gestartet
  8. Online-Veranstaltungen zum Thema „Als Erste:r promovieren“ im September geplant
  9. Sven Christoph Jung: „Warum ich mich bei ArbeiterKind.de engagiere“
  10. Veranstaltungen im Spätsommer 2020: Online weiterentwickeln
  11. ArbeiterKind.de in der Presse
  12. Mitmachen bei ArbeiterKind.de
  13. Kontakt
  14. Impressum
  15. Datenschutz
Mach mit beim Kreativwettbewerb „Bildungsaufstieg in Bildern“ und gewinne eine Reise mit der Deutschen Bahn nach Berlin

Am 17. August startet ArbeiterKind.de gemeinsam mit der Deutschen Bahn AG einen Kreativwettbewerb mit dem Titel „Bildungsaufstieg in Bildern“. Jede:r über 16 Jahre darf teilnehmen und sich zu der Frage „Wie sieht Bildungsaufstieg für dich aus?“ mit einer Zeichnung, einem Comic, einem Bild oder einer Skulptur ausdrücken. Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt.
Einzige Voraussetzung ist, dass das Ergebnis als Foto betrachtet werden kann.

Schickt euer Werk bis zum 17. September, 23.59 Uhr an kreativwettbewerb@arbeiterkind.de. Pro Person kann nur ein Bild eingereicht werden. Ihr könnt auch als Tandem (Zweier-Team) ein Bild einreichen. Bitte gebt dabei euren Vor- und Nachnamen sowie eine E-Mail-Adresse und/oder Telefonnummer, unter der wir euch erreichen können, an.

Am 24. September werden alle Bilder zeitgleich auf der ArbeiterKind.de-Facebook-Seite hochgeladen (www.facebook.com/ArbeiterKind.de). Von nun an kann abgestimmt werden! Sammelt mit eurem Bild so viele Likes wie möglich, um den ArbeiterKind.de Kreativwettbewerb 2020 „Bildungsaufstieg in Bildern“ zu gewinnen. Erzählt gerne auch eurer Familie, euren Freund:innen und Bekannten, dass sie für euer Bild auf www.facebook.com/ArbeiterKind.de abstimmen können. Das Voting endet am 30. September. Am selben Tag werden die Urheber:innen der drei Bilder mit den meisten Likes zu den Gewinner:innen des ArbeiterKind.de Kreativwettbewerbs 2020 „Bildungsaufstieg in Bildern“ live auf der ArbeiterKind.de-Facebookseite gekürt. Ihre Bilder und Namen werden auf Facebook veröffentlicht.

Den Gewinner:innen winkt eine Reise nach Berlin mit Begleitprogramm von ArbeiterKind.de. Kooperationspartnerin des Kreativwettbewerbs ist die Deutsche Bahn AG. Sie sponsern die Reise nach Berlin und unterstützen uns darüber hinaus mit zwei Webinaren am 21. (zur Anmeldung) und 24. August (zur Anmeldung) zu den Themen Berufseinstieg und Karriere. Wir freuen uns sehr über die Förderung und sind gespannt auf eure Einsendungen!

(Foto: ArbeiterKind.de)

Ehrenamtliche ermutigen Schüler:innen virtuell

Mit insgesamt drei virtuellen Schulver-anstaltungen haben wir gemeinsam mit Engagierten aus ganz Deutschland im Juli und August Schüler:innen erreicht. Durch die coronabedingten Schulschließungen konnten viele Gruppen im ersten Halbjahr ihre Schultermine nicht wahrnehmen. Deshalb haben wir als Community gemeinsam ein Online-Format entwickelt, um auch in diesen Zeiten Schüler:innen zu ermutigen und zu informieren. Ehrenamtliche und Hauptamtliche von ArbeiterKind.de organisierten dazu einen virtuellen Raum zum Austausch und als Angebot für Ratsuchende in Schulen.

Insbesondere die Themen Studienfinanzierung, Studienorganisation und Studieren in Zeiten von Corona sowie die Fragen „Was studieren? Warum studieren?“ standen im Vordergrund. Im Chat wurden vor allem die Themen Stipendien und BAföG intensiv erörtert. Auf Basis der zahlreich gestellten Fragen entstand ein äußert konstruktiver und lebhafter Dialog aller Beteiligten. In so genannten Break-Out-Rooms bestand zusätzlich die Möglichkeit, sich sehr persönlich auch in kleiner Runde auszutauschen. Neben zahlreichen Schüler:innen haben  auch einige Kooperationspartner:innen und Engagierte aus dem gesamten Bundesgebiet mitgewirkt. Die Engagierten waren begeistert von der ermutigenden Stimmung und der überregionalen Zusammenarbeit. Wir danken den ehrenamtlich Engagierten und allen Teilnehmenden, die sich hier eingebracht haben. Weitere Angebote seitens der Gruppen sind geplant.

(Foto: ArbeiterKind.de)
Lebendiger virtueller Austausch zu Berufseinstieg und Kooperationen

Berufs Am 25. Juni lud ArbeiterKind.de zu einer Online-Veranstaltung ein, bei der sich berufserfahrende Engagierte austauschen konnten. Sage und schreibe 99 Berufseinstiegs-mentor:innen, Spender:innen, jahrelange Unterstützer:innen und Interessierte folgten dieser Einladung und sprachen virtuell über zwei Stunden über das ArbeiterKind.de-Berufseinstiegsprogramm, CSR und Kooperationen mit Unternehmen.

Schnell wurde deutlich, dass ein großer Wunsch nach tiefergehendem Austausch auf verschiedenen Ebenen besteht. Zwar haben die Teilnehmenden, die als Erste in ihrer Familie studiert haben, die unterschiedlichsten Studiengänge abgeschlossen und diverse Berufswegen eingeschlagen. Doch eint sie ihre soziale Herkunft. Jeder bleibt auch trotz jahrelanger Karriere in akademischen Berufen ein Arbeiterkind. Und das ist auch gut so! Denn die gesammelten Lebenserfahrungen sind für die jüngere ArbeiterKind.de-Community von unschätzbarem Wert.

Positiv war nicht nur dieser befruchtende Austausch, sondern auch das Engagement der Berufserfahrenen. Sie möchten nicht nur Absolvent:innen beim Berufseinstieg unterstützen, sondern auch Schüler:innen Mut zum Studium machen. Sie sind dankbar für die derzeitigen und auch zukünftigen Online-Unterstützungsangebote, wie zum Beispiel den digitalen ArbeiterKind.de-Schulvortrag.

(Foto: Jennifer Fritz)
Das Jahresmotto illustriert: Rüdiger Tillmann im Gespräch

Rüdiger Tillmann ist seit 2019 bei ArbeiterKind.de in Hamburg engagiert. Dort setzt er sich gemeinsam mit anderen Ehrenamtlichen für mehr Bildungsgerechtigkeit ein und macht Schüler:innen und Studieninteressierten aus Familien ohne Hochschulerfahrung Mut zum Studium. Rüdiger selbst ist ein Bauernkind, das über Umwege zum Studium fand. Heute ist er hauptberuflicher Illustrator und zeichnet Comics und Cartoons für verschiedene Zeitschriften und Verlage, u. a Greenpeace, AWO, Bayerisches Wochenblatt, Reiter & Pferde, Inkognito Postkartenverlag, Haffmanns bei 2001,Titanic, Taz. Für ArbeiterKind.de hat er jüngst das Jahresmotto #StarkVernetztGemeinsamStärker in Szene gesetzt. Die Community ist sehr begeistert.

Tilmann, wer oder was hat dich bei der gestalterischen Umsetzung des Jahresmottos von ArbeiterKind.de inspiriert? Wie hast du dich dem Thema genähert?
Am Anfang gab es die Idee, zu dem Motto #StarkVernetztGemeinsamStärker einen Cartoon zu machen. Im Gespräch mit ArbeiterKind.de kamen wir jedoch schnell auf die rasche Vergänglichkeit eines immer wiederkehrenden Bildwitzes zu sprechen. Auch die Verknüpfung des bereits bestehenden Logos mit dem Motto und einer lustigen Zeichnung ist etwas viel an visuellen Informationen. Das Augenmerk soll schließlich auf das eigentliche Motto gelenkt werden. So kam es zu der Idee, dass bestehende Logo auf das Motto zu stellen und die Figuren im Schriftzug ihre Geschichte von Solidarität, Unterstützung und Vielfalt erzählen zu lassen.

Was bedeutet #StarkVernetztGemeinsamStärker für dich?
Es bedeutet Unterstützung und Solidarität für Menschen, die aus keinem akademischen Haushalt kommen und für die finanzielles und kulturelles Kapital keine Selbstverständlichkeit ist.

Als Illustrator setzt du dich mit vielen verschiedenen Themen zeichnerisch auseinander. Was ist dabei der besondere Reiz, die Chance oder auch die Herausforderung gegenüber dem gesprochenen und geschriebenen Wort?
Es gibt immer etwas mehr zu erzählen, durch die Mimik und Gestik der Figuren, die Farbe oder auch ohne Farbe. Diese Bildelemente können eine zweite Ebene eröffnen, Stimmungen und Inhalte unvermittelt transportieren und die Assoziationen erweitern.

Gibt es noch eine Frage, die du gerne gestellt bekommen möchtest?
Ich wollte immer so eine Frage gestellt bekommen haben und jetzt fällt mir keine Antwort auf die Frage ein. Aber was ich noch sagen möchte: Ich fände es toll, wenn mehr Arbeiterkinder den Weg in die Welt der Künste fänden.

Rüdigers Arbeiten: www.ruedigertillmann.de/ www.derwaldrauscht.de
Folgt Rüdiger auf Instagram: www.instagram.com/ruediger_tillmann
Und auf Facebook: www.facebook.com/gestrichel

(Foto: Logo ArbeiterKind.de Jahresmotto, Rüdiger Tillmann)
#BeiAnrufStudium: ArbeiterKind.de hilft per Telefon

Dieser Sommer stellt viele junge Menschen nach ihrem Schulabschluss vor die Frage: Soll ich studieren, und wenn ja, was? Es fehlen in dieser Zeit mehr denn je Vorbilder und direkte Ansprechpartner:innen, die unbürokratisch und schnell unterstützen können. Daher haben wir eine kleine Aktion gestartet, um auf unser Unterstützungsangebot durch das Infotelefon hinzuweisen. Die Ehrenamtlichen in Bremen, Lübeck, Heilbronn, Berlin, Bingen, Bochum, Konstanz, Trier, Springe und in vielen weiteren Städten sind unserem Aufruf zur Mitmachaktion #BeiAnrufStudium gefolgt. Vielen Dank fürs Teilen, Weitersagen und Aushängen. 

Wir haben seit dem Aktionsstart spürbar mehr Anrufe am Infotelefon erhalten, z. B. zum Thema Studienwahl, BAföG und Studienfinanzierung. Mit eurer Hilfe konnten wir #MutzumStudium geben. Danke fürs Mitmachen!

(Foto: ArbeiterKind.de)

Neue ArbeiterKind.de-Gruppe in Weimar gestartet

Wir haben eine neue ArbeiterKind.de-Gruppe in Weimar! Fünf Engagierte haben sich beim ersten offenen Treffen in Weimar mit Bundeslandkoordinatorin Anna Chombe zusammengefunden. Bis 22 Uhr haben sich die Engagierten ausgetauscht, von ArbeiterKind.de und den Möglichkeiten des Engagements berichtet und ihre Studienerfahrungen geteilt. Alle sind oder waren die Ersten an der Hochschule.

Zukünftig will sich die Gruppe immer



am
2. Mittwoch im Monat, um 19 Uhr im C-Keller

treffen. Das nächste Treffen findet am 9. September um 19 Uhr statt. Thomas, Ben und Sabrina haben sich für diesen Termin verabredet und wollen Aktivitäten im Rahmen der virtuellen Studieneinführungswochen planen. Die Gruppe freut sich sehr über weitere Interessierte. Meldet euch gerne unter weimar@arbeiterkind.de oder kommt beim nächsten Treffen vorbei!


(Foto: ArbeiterKind.de Weimar)

Online-Veranstaltungen zum Thema „Als Erste:r promovieren“ im September geplant

Das Hochschulbüro für Chancenvielfalt, die Graduiertenakademie der Leibniz Universität Hannover und ArbeiterKind.de bieten für alle Promotions-interessierte ab September eine dreiteilige Onlinever-anstaltung an. Für Erstakademiker:innen ist die Promotion häufig mit Hürden und Zweifeln verbunden. Ziel ist es daher, Ängste abzubauen, Unterstützungsangebote vorzustellen, Erfahrungen zu teilen und zu ermutigen. Die Veranstaltung richtet sich an Studierende im Master sowie alle, die sich mit dem Thema Promotion beschäftigen. Im Mittelpunkt steht der rege Austausch über Erfahrungswerte, Tipps und Strategien für eine erfolgreiche Promotion. Die Rolle von Netzwerken wird beleuchtet und die eigenen Stärken und Ressourcen betrachtet.

Alle drei Veranstaltungen sind kostenfrei, die Teilnahme ist ohne vorherige Anmeldung möglich. Es wird ein offener Zoomraum als Begegnungsraum eröffnet:

Teilnahme hier
Meeting-ID: 811 8516 7761


Die ersten beiden Termine stehen bereits fest:

Dienstag, 1. September, 17-18 Uhr
„Als Erste:r promovieren – Herausforderungen und Chancen“ mit Katja Urbatsch, Gründerin und Geschäftsführerin von ArbeiterKind.de, sowie zwei Ehrenamtlichen aus der Community in unterschiedlichen Stadien der Promotion


Mittwoch, 23. September, 11.30-13Uhr
„Woran erkenne ich, dass ich im richtigen Netzwerk bin?“ mit Jasmin Döhling-Wölm, Expertin für akademische Personal-und Organisationsentwicklung, Netzwerkstrategien und Science Recruiting


Wir freuen uns auf euch!

(Foto: ArbeiterKind.de)

Sven Christoph Jung: „Warum ich mich bei ArbeiterKind.de engagiere“

Ich bin in Wanne-Eickel, einem Stadtteil von Herne (NRW) aufgewachsen, habe eine Waldorfschule besucht und diese nach der neunten Klasse mit einem Hauptschulabschluss verlassen müssen. Danach habe ich meine Mittlere Reife am Emschertal Berufskolleg in Herne nachgeholt und eine Ausbildung begonnen. Für diese Ausbildung im Bereich Holzhandwerk bin ich nach Bayern gegangen. Da dies nicht meinen Vorstellungen entsprach, bin ich wieder zurück in meine Heimatstadt gezogen und habe dort eine Metzgerlehre in einer Neuland-Fleischerei absolviert. 2018 habe ich diese Ausbildung beendet, wusste damals aber schon, dass ich studieren bzw. weitergehen wollte. Jedoch war mir der Weg noch nicht klar.

Der Weg ins Ausland
Bis zu dem Tag, an dem man mir in einer Vorbereitung auf meine Gesellenprüfung von der Möglichkeit des Studiums ohne Abitur und Numerus Clausus erzählte. Über diese Fortbildung zum Handwerksmeister konnte ich diesem Traum näherkommen und erstellte mir einen Plan, wie ich dies in die Tat umzusetzen konnte. Durch einen weiteren glücklichen Zufall entdeckte ich bei der Handwerkskammer einen Flyer, der mich auf Fördermöglichkeiten für ein Praktikum in Europa hinwies. Über Erasmus+ bin ich schließlich für sechs Monate nach Irland gegangen um mein Englisch für mein bevorstehendes Studium zu verbessern. Nach meiner Rückkehr habe ich den Meister mittels Meister-BAföG angestrebt und die Meisterprüfung im Mai 2019 bestanden.

Studium in Münster
Sofort im Anschluss habe ich mich um die Einschreibung an einer Hochschule gekümmert und studiere jetzt seit einem Jahr in Münster Englisch und Geographie auf Lehramt für die Mittelstufe (5.-9. Klasse) und kann in der Retrospektive von einem produktivem ersten Hochschuljahr berichten. Auch wenn der Start alles andere als leicht war. Rückblickend gab es einige Zufälle und glückliche Wendungen in meinem Leben, die mir diesen Bildungsweg ermöglichten. Der Anreiz kam insbesondere über mein Engagement für die Partei Bündnis 90/ Die Grünen, in diesem Umfeld lernte ich, dass ich mit einem Studium mehr Optionen in meinem Leben haben kann. Ich habe dabei bisher immer selbstständig die notwendigen Informationen beschaffen müssen und bin trotz mancher Schwierigkeiten bzw. gerade deswegen optimistisch, meine Ziele am Ende auch zu erreichen.

Mittels BAföG und einem Nebenjob in einer Münsteraner Fleischerei kann ich mich finanzieren und arbeite weiter an der Verwirklichung meiner Ziele. Der nächste Planungsschritt, der ansteht, ist ein akademisches Jahr ab September 2021 in Irland mit anschließendem Schulpraktikum. Ich möchte dann dort am University Collage Cork (UCC) mein Zweitfach zu Ende studieren und ggf. noch Irisch lernen, um die dortige Kultur besser ergründen zu können. Meine Mutter ist sehr stolz auf mich, auch wenn sie mich nicht unterstützen kann.

Mein Einsatz bei ArbeiterKind.de
Über meine Recherchen damals vor Antritt meines Studiums bin ich auf ArbeiterKind.de gestoßen und engagiere mich in der Gruppe Münster. Ich bin bei den offenen Treffen dabei, beantworte Fragen von Ratsuchenden. Über das Netzwerk konnte ich bereits Unterstützung leisten und habe mir auch selbst Hilfe gesucht. So habe ich eine großartige Mentorin in Philadelphia (USA) gefunden, die mich in Englisch sowie bei allem anderen unterstützt.

Studierende, die über den 3. Bildungsweg kommen, sind unglaublich selten, besonders mit einem Werdegang wie meinem. Ich finde, da geht sehr viel gesellschaftliches Potenzial verloren, und ich möchte mich dafür einsetzen, dass Menschen ihre Bildungschancen wahrnehmen können, um so die Person zu werden, die sie wirklich werden wollen. Doch leider hängt dazu noch allzu viel vom eigenen Elternhaus ab, und die Weichen dazu werden in der Phase der Pubertät gestellt, wo die meisten Jugendlichen nur halb anwesend in der Schule sind. Wenn dazu noch ein schwieriges Elternhaus kommt, wie bei mir damals, sinken die Bildungschancen weiter drastisch! Ich möchte mit meiner Geschichte anderen Menschen Mut machen, sich etwas zu trauen und auch mal einen Schritt ins Ungewisse zu riskieren. Es lohnt sich!

(Foto: privat)

Veranstaltungen im Spätsommer 2020: Online weiterentwickeln

Auch im Spätsommer gibt es eine spannende Bandbreite an Themen in Workshops und Online-Veranstaltungen, auf die ihr bundesweit zugreifen könnt. Das Thema Stipendien ist wieder dabei, und auch zu Themen der Gruppenorganisation und Netzwerk gibt es virtuelle Angebote. Im Online-Netzwerk und auf unserer Homepage findet ihr wie gewohnt alle Termine für die nächsten Monate des Jahres. Schaltet ein und seid dabei!




21.8.2020, 14.30-16 Uhr
Online-Seminar „Business-Netwerke richtig nutzen“ mit Cornelia Luplow von der Deutschen Bahn AG
Anmeldung

29.8.2020, 10-15 Uhr
Online-Workshop „Einstieg ins Engagement bei ArbeiterKind.de in Berlin und Brandenburg“
Anmeldung

15.9.2020, 18-19.30 Uhr
Online-Workshop „Komm doch auch nächstes Mal! Als Gruppe neue Engagierte einbinden“
Anmeldung (Link folgt)

19.9.2020, 9-13 Uhr
Virtueller Workshop Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern
Erfolgreich Netzwerke aufbauen“
Anmeldung

26.9.2020, 10-14 Uhr
Online-Workshop „Stipendienworkshop“, NRW
(Interessierte aus einem anderen Bundesland melden sich gerne bei Cara Coenen)
Anmeldung


In unserem Online-Netzwerk gibt es den Veranstaltungskalender 2020. Dort stehen Links für weiterführende Informationen und die Anmeldung zur Verfügung. Außerdem sind alle Infos auch auf unserer Webseite veröffentlicht.

(Foto: ArbeiterKind.de)

Mitmachen bei ArbeiterKind.de

Es gibt viele Möglichkeiten, sich bei ArbeiterKind.de zu engagieren. Wir freuen uns über jede Hilfe, die unser Unterstützungsangebot bekannter macht, damit wir mehr Schüler:innen, Studierende und Eltern erreichen können.

Die ehrenamtliche Mitarbeit in einer lokalen Gruppe ist die Tür zu vielfältigen Angeboten vor Ort. Die eigene Geschichte bei offenen Treffen, Schulveranstaltungen und an Infoständen erzählen und dadurch andere ermutigen – dazu laden wir herzlich ein. Unterstütze deine lokale Gruppe, indem du neu Dazugekommene begrüßt, alle zum Austausch von Fragen und Sorgen ermutigst, E-Mails beantwortest, die Facebook-Seite pflegst, Kontakte zur lokalen Presse aufbaust oder bei der Organisation von Veranstaltungen mithilfst. Auf Workshops und Trainings kannst du dich mit anderen Ehrenamtlichen vernetzen und austauschen.

Alle, denen die Zeit für ein regelmäßiges Ehrenamt fehlt, sind herzlich eingeladen, ein persönliches Profil im sozialen Online-Netzwerk von ArbeiterKind.de anzulegen, mit den Gruppen in der Nähe Kontakt aufzunehmen und Mentoring zu bestimmten Themen anzubieten. Hier kann man schnell gefunden werden und mit seinen Erfahrungen und Wissen weiterhelfen.

Nicht nur Zeit- und Wissensspenden, auch Geldspenden helfen uns. Damit können wir Fortbildungen für die Ehrenamtlichen und Informationsmaterial finanzieren. Für durchschnittlich 23 Euro können wir einen studieninteressierten Jugendlichen persönlich erreichen und ermutigen. Lade auch gern andere ein, für ArbeiterKind.de zu spenden – ob zu Weihnachten, zum Firmenjubiläum oder statt Geschenken zum Geburtstag! Wir bedanken uns gern mit Spendenquittungen und persönlichen Spendenurkunden.

Unterstütze ArbeiterKind.de mit deinen Online-Einkäufen – ohne extra dafür zu zahlen. Wenn du online über die Seiten Gooding, WeCanHelp oder Amazon Smile shoppst, entsteht aus einer Händlerprovision eine Spende an ArbeiterKind.de in Höhe von 0,5 bis 5 Prozent des Warenwerts. Das kostet dich nichts, nur die Zeit für zwei Klicks.
Kontakt

Wenn ihr im nächsten Newsletter eine Aktion eurer lokalen ArbeiterKind.de-Gruppe oder gern auch eine Idee vorstellen möchtet oder uns erzählen wollt, warum ihr euch bei oder für ArbeiterKind.de engagiert, dann schreibt uns eine E-Mail oder meldet euch telefonisch. Wir freuen uns, von euch zu hören oder zu lesen.

Evamarie König
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
E-Mail: koenig@arbeiterkind.de
Telefon: 030 679 672 75-2
Impressum

ArbeiterKind.de gGmbH
zur Förderung des Hochschulstudiums von Nicht-Akademikerkindern

Geschäftsführerin und inhaltlich Verantwortliche:
Katja Urbatsch
Obentrautstr. 57
10963 Berlin
E-Mail: urbatsch@arbeiterkind.de

ArbeiterKind.de ist als gemeinnützige GmbH im Handelsregister registriert (Amtsgericht Berlin-Charlottenburg, HRB 118867).

Ansprechpartnerin für Spenden:

Anne Stalfort
E-Mail: stalfort@arbeiterkind.de
Telefon: 030 679 672 75-1

Verwendungszweck bei Spenden: Bitte gib für Spendenquittungen deinen Namen und deine Adresse an. Du kannst mit deiner Spende ein bestimmtes Bundesland unterstützen, indem du dieses zusätzlich im Verwendungszweck angibst.

Haftungshinweis:
Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

Datenschutz: Unsere ausführliche Datenschutzerklärung findest du auf www.arbeiterkind.de/datenschutz. Bei Fragen und Anregungen tritt bitte mit uns unter datenschutz@arbeiterkind.de in Kontakt.

Wenn du diesen regelmäßigen ArbeiterKind.de-Newsletter (an: unknown@noemail.com)
nicht mehr empfangen möchtest, kannst du ihn hier abbestellen.

 

ArbeiterKind.de
Evamarie König
Obentrautstr. 57
10963 Berlin
Deutschland

030 68320430
koenig@arbeiterkind.de