Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.
load images
Neuigkeiten von ArbeiterKind.de im April:
Neue offene Treffen in Neubrandenburg, Aalen und Wilhelmshaven

Katja Urbatsch

Liebe Engagierte,
liebe Unterstützerinnen und Unterstützer,
liebe Interessierte,

wir freuen uns sehr, dass sich viele Ehrenamtliche in neuen Gruppen engagieren. Es hat das erste offene Treffen in Aalen in Baden-Württemberg stattgefunden, und auch in Neubrandenburg in Mecklenburg-Vorpommern finden jetzt regelmäßig offene Treffen statt. Eine weitere Gruppe in Wilhelmshaven befindet sich gerade in der Gründungsphase. Das ist großartig, weil wir dadurch auch jenseits der größeren Metropolen AnsprechpartnerInnen für Ratsuchende haben.

Besonderen Einsatz haben auch Jasmin und Christian gezeigt, die weite Wege auf sich genommen haben, um am Gymnasium in Hankensbüttel von ArbeiterKind.de zu erzählen. Und auch in Hamburg haben wir Verstärkung, Tina Maschmann koordiniert künftig alle Belange von ArbeiterKind.de in der Hansestadt.

Wir wünschen euch viel Freude beim Lesen dieser und vieler weiterer Neuigkeiten.

Eine wunderbare Frühlingszeit wünschen

Katja Urbatsch
Gründerin und Geschäftsführerin von ArbeiterKind.de
&
Evamarie König
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

(Foto: ArbeiterKind.de)

*Liebe Unterstützerinnen und Unterstützer, bitte sehen Sie uns nach, dass wir in unserem Newsletter alle respektvoll duzen. ArbeiterKind.de ist in den vergangenen Jahren sehr gewachsen und damit auch die Zahl der Aktivitäten und Neuigkeiten. Wir haben uns dazu entschieden, öfter mal einen einzigen Newsletter an ALLE Freundinnen und Freunde von ArbeiterKind.de zu verschicken, um euch auf dem Laufenden zu halten.

Inhalt
  1. Neuigkeiten von ArbeiterKind.de im April: Neue offene Treffen in Neubrandenburg, Aalen und Wilhelmshaven
  2. Vorstellung unserer neuen Mitarbeiterin: Tina Maschmann, Bundeslandkoordinatorin Hamburg
  3. ArbeiterKind.de zu Besuch am Gymnasium in Hankensbüttel
  4. Erstes Treffen der ArbeiterKind.de-Gruppe Aalen
  5. ArbeiterKind.de startet in Wilhelmshaven durch
  6. ArbeiterKind.de-Gruppe Neubrandenburg plant zahlreiche Aktionen
  7. Julia Gajda: "Warum ich mich bei ArbeiterKind.de engagiere"
  8. Trainings und Workshops im Frühling 2019: Kontakte knüpfen und gemeinsam Themen erarbeiten
  9. Mitmachen bei ArbeiterKind.de
  10. ArbeiterKind.de in der Presse
  11. Kontakt
  12. Impressum


Vorstellung unserer neuen Mitarbeiterin: Tina Maschmann, Bundeslandkoordinatorin Hamburg

Tina MaschmannMoin aus dem Hamburger ArbeiterKind.de-Büro! Seit Anfang März bin ich Bundeslandkoordinatorin für ArbeiterKind.de in Hamburg und freue mich sehr, ab jetzt den Hamburger Mentor*innen mit Rat und Tat zur Seite zu stehen. Wie viele, die ArbeiterKind.de unterstützen, bin auch ich die Erste der Familie, die Abitur gemacht und studiert hat – ganz zu schweigen davon, dass ich damit auch die Erste bin, die Friesland verlassen hat, in große Städte gezogen ist, in WGs gelebt hat und vieles mehr, was mit einem Bildungsaufstieg verknüpft sein kann.

Ich habe in Göttingen Sozialwirtschaft studiert und war in dieser Zeit Mentorin in der Göttinger ArbeiterKind.de-Gruppe. Danach war ich schon einmal hauptamtlich für ArbeiterKind.de in Nord-Hessen tätig. Aus eigener Erfahrung weiß ich also um die unterschiedlichen Anliegen, die Studierende nicht-akademischer Herkunft an der Hochschule haben können – aber auch wieviel Spaß das Engagement als Mentor*in für ArbeiterKind.de machen kann! In der letzten Zeit habe ich als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Methodenzentrum der Uni Göttingen zu Lebens- und Familiengeschichten von Bildungsaufsteiger*innen und ihren Eltern geforscht und schließe dazu gerade meine Promotion ab. Besonders gut an ArbeiterKind.de gefällt mir, dass ich mich nun aktiv für mehr Bildungsgerechtigkeit einsetzen kann. Hierbei ist es mir wichtig nicht nur auf die ungleichen Startbedingungen für Schüler*innen und Studierender nicht-akademischer Herkunft hinzuweisen, sondern auch auf deren vielfältigen herkunftsbedingten Kompetenzen und Ressourcen.“   

Kontakt zu Tina: maschmann@arbeiterkind.de

(Foto: privat)


ArbeiterKind.de zu Besuch am Gymnasium in Hankensbüttel

ArbeiterKind.de in HankesbüttelEin Schulvortrag für ArbeiterKind.de ist eine gute Gelegenheit, der eigenen Schule einen Besuch abzustatten. Diese Chance haben im März Jasmin und Christian ergriffen. Jasmin war viele Jahre in der ArbeiterKind.de-Gruppe Hildesheim engagiert. Gegenwärtig promoviert sie in Frankfurt am Main. Der Schulvortrag führte sie und ihren Lebensgefährten Christian zurück an den Ort ihrer Schulzeit. Die beiden haben in insgesamt vier Vorträgen 58 Schülerinnen und Schülern Mut zum Studium gemacht. Sie berichteten von ihren eigenen Studienerfahrungen und beantworteten zahlreiche Fragen der Schülerschaft. Die längere Anreise hat sie nicht davon abgehalten, diese Erfahrung zu machen. Was für ein großartiges Geschenk für die Schülerinnen und Schüler!

Kontakt: hildesheim@arbeiterkind.de

(Foto: ArbeiterKind.de Hildesheim)

Erstes Treffen der ArbeiterKind.de-Gruppe Aalen

Erstes Treffen AalenIn gemütlicher Atmosphäre fand am 20. März 2019 das erste Treffen der neuen ArbeiterKind.de-Gruppe in Aalen statt. Mit sieben Studierenden und zwei Berufstätigen mussten wir dicht zusammenrücken, um uns über unsere jeweiligen Bildungswege austauschen zu können. Das war wirklich spannend!

Besonders schön ist auch die Unterstützung durch die Studienberatung der Hochschule Aalen. Es ist geplant, gemeinsam mit den Studienscouts der Hochschule an Schulen zu gehen, um Schülerinnen und Schülern von den eigenen Erfahrungen zu erzählen und ihnen Mut zum Studium zu machen. Das offene Treffen findet in Zukunft immer am 2. Mittwoch im Monat um 18 Uhr im Aposto, Marktplatz 26 in Aalen statt. Wer mitmachen will, kann sich einfach bei Sabrina unter aalen@arbeiterkind.de melden oder im Netzwerk der Gruppenseite "ArbeiterKind.de Aalen" folgen.

(Foto: ArbeiterKind.de Aalen)


ArbeiterKind.de startet in Wilhelmshaven durch

Plakat Wilhelmshaven
Nachdem Magnus während seines Studiums in der Bonner ArbeiterKind.de-Gruppe engagiert war, musste er durch einen Ortswechsel das Engagement dort erst einmal beenden. Doch bei seiner Rückkehr in die Heimatstadt Wilhelmshaven fiel ihm auf, dass dort gerade keine aktive ArbeiterKind.de-Gruppe bestand. Jetzt setzt er sich mit viel Energie dafür ein, neue Engagierte, Mentorinnen und Mentoren in Wilhelmshaven zu gewinnen und die Gruppe wieder mit Leben zu füllen. Es gab sogar ein erstes Radiointerview mit Magnus vor Ort, im Radio Jade. Ihr könnt es hier noch einmal nachhören: Interview

Wenn auch ihr Lust habt, in Wilhelmshaven mitzumachen, dann kommt gerne zum nächsten offenen Trefffen unter dem Motto „ArbeiterKind.de Wilhelmshaven stellt sich vor“, am 10. April von 16 bis 18 Uhr in der Caféteria der Jade Hochschule.

Schaut vorbei, wir freuen uns auf euch!










(Foto ArbeiterKind.de Wilhelmshaven)

ArbeiterKind.de-Gruppe Neubrandenburg plant zahlreiche Aktionen

ArbeiterKind.de Neubrandenburg
Die Gruppe Neubrandenburg ist schon länger aktiv. Ab sofort bietet sie regelmäßige offene Treffen an. Am 12. März 2019 haben sich die Ehrenamtlichen zusammengesetzt, Ratsuchende begrüßt, organisatorische Fragen besprochen sowie die nächsten Aktivitäten geplant. Meike,Timo, Zina und Kati möchten gemeinsam für mehr Bildungsgerechtigkeit sorgen. Meike bringt aus ihrem Engagement in Hildesheim und Braunschweig bereits Erfahrungen mit. Die Gruppe möchte vor allem die Schulbesuche ausbauen und Kontaktmöglichkeiten suchen. Der gute Kontakt zur Fachhochschule Gerd Teschke wird weiter ausgebaut, hier wurden gemeinsame Aktionstage, insbesondere zum Thema Stipendien geplant. Außerdem sollen zukünftig regelmäßige Treffen stattfinden und die Sichtbarkeit von ArbeiterKind.de an der Hochschule erhöht werden. Insgesamt war es ein sehr konstruktives und motivierendes Treffen. Wer mitmachen möchte, ist herzlich eingeladen, sich bei Meike unter neubrandenburg@arbeiterkind.de zu melden. Das nächste offene Treffen findet am 10. April um 18 Uhr im Café International, Neutorstraße 7 in Neubrandenburg statt.

(Foto: ArbeiterKind.de Neubrandenburg)


Julia Gajda: "Warum ich mich bei ArbeiterKind.de engagiere"

Julia Gajda"Meine Eltern haben beide keine Studienerfahrung, zu Hause war es daher auch nie Thema, dass ich Abitur mache oder studieren gehen könnte. Mein Schlüsselerlebnis war ein Gespräch mit meiner Oma, die mir erklärte was das Abitur und ein Studium ist. Seitdem hatte ich das Ziel selber mal an einer Hochschule zu studieren. Nach meinem Realschulabschluss hatte ich dann den großen Wunsch, weiterzulernen. Als Kompromiss bin ich auf ein Berufskolleg gegangen und habe dort das kaufmännische Abitur, d.h. Abitur mit einer Ausbildung als kaufmännische Assistentin, abgeschlossen.

Letztendlich habe ich mich mit diesem Kompromiss nicht sehr wohlgefühlt und entschloss mich danach, dass zu tun, was mir Spaß macht. Ich war schon frühzeitig an Sprachen und Literatur interessiert, habe beispielsweise in der achten Klasse Harry Potter auf englisch gelesen. Zunächst habe ich mich dann doch nicht getraut, den Schritt an die Hochschule zu wagen, vielleicht auch mangels Unterstützung.

Ich bin dann erst einmal für ein Jahr nach Neuseeland gegangen, habe dort gelebt und viele verschiedene Jobs gehabt, von der Nanny über Gartenarbeit bis zu Hotelservice und Gastronomie. In der Zeit habe ich gründlich nachgedacht, was ich studieren könnte. Da ich neben den Englischkenntnissen auch meine Spanischkenntnisse noch verbessern wollte, ergab es sich, dass ich für 6 Monate in einem Hotel in Spanien ein Praktikum absolvieren konnte. Mit diesem Erfahrungsschatz habe ich es dann gewagt, mich für ein Studium der Anglistik und Romanistik in Brüssel einzuschreiben. Finanziell habe ich es mit Auslands-BAföG und Jobben realisiert, da ich keinerlei Unterstützung durch das Elternhaus erhielt. Aus familiären Gründen bin ich dann nach Düsseldorf gegangen, um dort den Bachelor zu beenden.

Da ich niemanden kannte, habe ich nach Engagementmöglichkeiten gesucht und bin auf ArbeiterKind.de gestoßen. Sofort habe ich gemerkt, dass ich mich damit sehr gut identifizieren kann. Ich gehe seit Mai 2018 regelmäßig zu den offenen Treffen, übernehme das Protokoll, war neulich im Hochschulradio, gebe mein Wissen und meinen Erfahrungsschatz weiter. Jetzt steht mein erster Schulbesuch an, auf den ich mich schon sehr freue. Ich kann anderen helfen, aber mein Ehrenamt hat mir auch bei meiner Selbstreflexion sehr geholfen, zu verstehen, warum manche Schritte in meinem Leben schwieriger waren. Es tut gut, zu wissen, dass man nicht die Einzige ist, der es so ergeht!

(Foto: privat)

Trainings und Workshops im Frühling 2019:
Kontakte knüpfen und gemeinsam Themen erarbeiten


WorkshopDu überlegst, dich bei ArbeiterKind.de zu engagieren und suchst den Einstieg oder Kontakte zu Gleichgesinnten? Du hast Fragen zur Studienfinanzierung? Oder suchst Tipps für deinen nächsten Schulvortrag? Dann schau doch mal in unser Programmangebot an Workshops, Trainings und Webinaren. Da ist bestimmt etwas dabei, was dich interessiert.

Auch im Online-Netzwerk findet ihr alle Termine im Veranstaltungskalender 2019. Wir freuen uns auf euch!



9.4.2019, 18.00 - 19.00 Uhr
Webinar: "ArbeiterKind.de kennenlernen"
Anmeldung

13.4.2019, 10.00 - 17.00 Uhr
Workshop "Engagiert bei ArbeiterKind.de" in Paderborn
Anmeldung

13.4.2019, 10.00 - 17.00 Uhr
Workshop "Schülerinnen und Schüler erreichen" in Stuttgart
Anmeldung

27.4.2019, 10.00 - 17.00 Uhr
Workshop "Engagiert bei ArbeiterKind.de" in Dresden
Anmeldung

7.5.2019, 18.00-19.00 Uhr
Webinar "BaföG - Keine Angst vorm Antrag! Infos & Tipps zur Studienfinanzierung"
Anmeldung

11.5.2019, 10.00-17.00 Uhr
Regionaltreffen für NRW in Essen
Anmeldung

18.5.2019, 10.00-17.00 Uhr

Regionaltreffen für Bremen, Hamburg und Niedersachsen in Lüneburg
Anmeldung

25.5.2019, 10.30-17.30 Uhr
Regionaltreffen für Bayern in München
Anmeldung

27.5.2019, 18.00 - 22.00 Uhr
Workshop "Das Online-Netzwerk von ArbeiterKind.de" in Bremen
Anmeldung


In unserem Online-Netzwerk gibt es den Veranstaltungskalender 2019. Dort stehen Links für weiterführende Informationen und die Anmeldung zur Verfügung. Außerdem sind alle Infos auch auf unserer Homepage veröffentlicht.

(Foto: ArbeiterKind.de Berlin)

Mitmachen bei ArbeiterKind.de

Es gibt viele Möglichkeiten, sich bei ArbeiterKind.de zu engagieren. Wir freuen uns über jede Hilfe, die unser Unterstützungsangebot bekannter macht, damit wir mehr Schülerinnen und Schüler, Studierende und Eltern erreichen können.

Die ehrenamtliche Mitarbeit in einer lokalen Gruppe ist die Tür zu vielfältigen Angeboten vor Ort. Die eigene Geschichte bei offenen Treffen, Schulveranstaltungen und an Infoständen erzählen und dadurch andere ermutigen – dazu laden wir herzlich ein. Unterstütze deine lokale Gruppe, indem du neu Dazugekommene begrüßt, alle zum Austausch von Fragen und Sorgen ermutigst, E-Mails beantwortest, die Facebook-Seite pflegst, Kontakte zur lokalen Presse aufbaust oder bei der Organisation von Veranstaltungen mithilfst. Auf Workshops und Trainings kannst du dich mit anderen Ehrenamtlichen vernetzen und austauschen.

Alle, denen die Zeit für ein regelmäßiges Ehrenamt fehlt, sind herzlich eingeladen, ein persönliches Profil im sozialen Online-Netzwerk von ArbeiterKind.de anzulegen, mit den Gruppen in der Nähe Kontakt aufzunehmen und Mentoring zu bestimmten Themen anzubieten. Hier kann man schnell gefunden werden und mit seinen Erfahrungen und Wissen weiterhelfen.

Nicht nur Zeit- und Wissensspenden, auch Geldspenden helfen uns. Damit können wir Fortbildungen für die Ehrenamtlichen und Informationsmaterial finanzieren. Für durchschnittlich 23 Euro können wir einen studieninteressierten Jugendlichen persönlich erreichen und ermutigen. Lade auch gern andere ein, für ArbeiterKind.de zu spenden – ob zu Weihnachten, zum Firmenjubiläum oder statt Geschenken zum Geburtstag! Wir bedanken uns gern mit Spendenquittungen und persönlichen Spendenurkunden.

Unterstütze ArbeiterKind.de mit deinen Online-Einkäufen – ohne extra dafür zu zahlen. Wenn du online über die Seiten Gooding, boost oder Amazon Smile shoppst, entsteht aus einer Händlerprovision eine Spende an ArbeiterKind.de in Höhe von 0,5 bis 5 Prozent des Warenwerts. Das kostet dich nichts, nur die Zeit für zwei Klicks.

ArbeiterKind.de in der Presse

15.2.2019, Der Tagesspiegel
Der Semesterbeitrag als Hürde

17.2.2019 Montagshappen
Interviews: 5 Fragen an Katja Urbatsch





24.2.2019 Campus Online
It's a match!


25.2.2019 mdr
Mein Problem: Ich bin Arbeiterkind

Kontakt 

Evamarie König Wenn ihr im nächsten Newsletter eine Aktion eurer lokalen ArbeiterKind.de-Gruppe oder gern auch eine Idee vorstellen möchtet oder uns erzählen wollt, warum ihr euch bei oder für ArbeiterKind.de engagiert, dann schreibt uns eine E-Mail oder meldet euch telefonisch. Wir freuen uns, von euch zu hören oder zu lesen.

Evamarie König
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
E-Mail: koenig@arbeiterkind.de
Telefon: 030 68320430



Impressum

ArbeiterKind.de gGmbH
zur Förderung des Hochschulstudiums von Nicht-Akademikerkindern

Geschäftsführerin und inhaltlich Verantwortliche:

Katja Urbatsch
Sophienstraße 21
10178 Berlin
E-Mail: urbatsch@arbeiterkind.de

ArbeiterKind.de ist als gemeinnützige GmbH im Handelsregister registriert (Amtsgericht Berlin-Charlottenburg, HRB 118867).

Ansprechpartnerin für Spenden:

Anne Stalfort
E-Mail: stalfort@arbeiterkind.de
Telefon: 030 68320430

Verwendungszweck bei Spenden: Bitte gib für Spendenquittungen deinen Namen und deine Adresse an. Du kannst mit deiner Spende ein bestimmtes Bundesland unterstützen, indem du dieses zusätzlich im Verwendungszweck angibst.

Haftungshinweis:

Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

Datenschutz:

Unsere ausführliche Datenschutzerklärung findest du auf www.arbeiterkind.de/datenschutz.
Bei Fragen und Anregungen tritt bitte mit uns unter datenschutz@arbeiterkind.de in Kontakt.

Wenn du diese E-Mail (an: unknown@noemail.com) nicht mehr empfangen möchtest, kannst du diese hier abbestellen.

ArbeiterKind.de
Sophienstraße 21
10178 Berlin
Deutschland

030 68320430
team@arbeiterkind.de